MTB 33,5 KM, 714 HM – „…aber ganz ruhig“

Kurzfristig starteten Michael, Maikel und ich heute gegen 12.30 Uhr bei herrlichem Wetter auf eine „ganz ruhige“ MTB-Tour. Treffpunkt war wie immer am Sporteck in Lasfelde. Wir fuhren kreuz und quer durch das Karstgelände rund um Osterode. Über den Pagenberg und Osterode, weiter nach Ührde und durch den Lichtenstein kamen auch so einige Höhenmeter zusammen. Auf der Abfahrt vom Pagenberg musste ich unfreiwillig vom Rad „absteigen“. Ich bin in manchen Situationen noch nicht so routiniert, denn Michael schaffte es am Lichtenstein von seinem „bockigen“ MTB über den Lenker abzusteigen und auf beiden Beinen zu landen. Respekt 😉

MTB 33,5 KM, 714 HM – „…aber ganz ruhig“

MTB – Baudensteigtour mit TG LaPeKa von cyclus bei Garmin Connect – Details

Abwechslungsreiche Mountainbike-Tour mit Michael und Maikel von der TG LaPeKa. Vorbei an der Sösetalsperre ging es zur Hanskühnenburg. Oben angekommen fuhren wir in einer rasanten Abfahrt über einen Single-Trail bis nach Sieber. Kaum im Tal angekommen ging es auch schon wieder bergauf zum Großen Knollen. Oben wurden wir mit einer genialen Aussicht bis zum Brocken belohnt. Kurze Flüssigkeitsaufnahme in Form von alkoholfreiem Erdinger. In der Baude war es brechenvoll, so dass wir draußen bibbern mussten. Auf der Abfahrt nach Herzberg musste Maikel einen Plattfuss beheben. Von Herzberg fuhren wir weiter nach Mühlenberg und über Papenhöhe und Leege wieder zurück nach LaPeKa. Nach kurzer Verabschiedung und Verabredung zur Rennradtour am kommenden Sonntag trennten sich unsere Wege. Ich fuhr über die Katzentreppe zurück nach Förste und kam wie versprochen um 16.00 Uhr wieder zu Hause an. Sehr schöne Tour! Danke an die beiden Guides!

MTB – Baudensteigtour mit TG LaPeKa

MTB Hanskühnenburg – 60km 1000HM, GPS-Tracks nie verkehrt herum fahren!

Nachdem Viki bei Nele abgeliefert war und Ari in Osterode den Rückweg antrat, fuhr ich weiter zum Startpunkt meiner heutigen MTB-Tour. Als Ziel hatte ich die Hanskühnenburg ausgesucht. Ich startete auf den heruntergeladenen GPS-Track in entgegengesetzter Richtung – dürfte ja eigentlich egal sein. Leider ist es überhaupt nicht egal, wie ich teilweise schiebend erfahren musste. Der „Nasse Weg“ ist ein Singletrail, den ich sicher auch runterwärts nur mit Schwierigkeiten hätte bewältigen können. Hochwärts musste ich dann jedoch teilweise sogar tragen. Aber ich bin ja selbst Schuld! Warum habe ich die Route auch verkehrt herum in Angriff genommen… Also Augen zu und durch.

Endlich oben angekommen, war ich der Einzige weit und breit. Ich informierte Ari schnell, dass ich wohl ein wenig länger brauchen würde und schoss nur schnell ein Beweisfoto bevor es im Sturzflug wieder hinunter in Richtung OHA ging. Für das nächste Mal werde ich meine Strecke wohl lieber ein wenig besser planen…

Garmin Connect