Auf zum Teide

Für meine heutige Tour plante ich eine anspruchvolle Fahrt zum Fuß des Teide. Frank war am Sonntag bis nach Las Canadas geradelt und wollte mich heute bis Vilaflor begleiten. Somit trafen wir uns pünktlich 7:30 Uhr zum Frühstück und saßen um 8:00 Uhr startklar auf den Rädern.

https://connect.garmin.com/modern/activity/858645871

Teneriffa_Tour4

Nach kurzer Fahrt durch Playas de Americas ging es über Chafoya in Richtung Arona und damit direkt bergauf. Die ersten Kilometer noch recht stark befahren, wurde es nach ca. 10 Kilometern wesentlich ruhiger. Bis Arona hatten wir schon wieder 600 Höhenmeter geschafft. Aber das war nur ein kleiner Teil von dem was noch vor mir lag. Das tolle an Teneriffa ist, dass man unglaublich lang bergauf fahren kann und im Vergleich zu den Alpen nur wenige Steigungen im zweistelligen Bereich bewältigen muss.

Von Arona aus fuhren wir über die recht wenig befahrene TF51 die dank der wunderschönen Serpetinen eigentlich immer wieder schöne Ausblicke auf die Küste zulässt. Heute jedoch war es wegen des Calima recht bewölkt und diesig, dafür aber auch recht kühl, so dass wir uns darauf konzentrierten im gleichmäßigen Ryhtmus die Höhenmeter bis Vilaflor wegzustrampeln… Unterwegs trafen wir einen Engländer, der sich beim Überholen für seine Langsamkeit damit entschuldigte, dass er ein schwere Alurad fahren würde ;-D Was für eine grandiose Ausrede…

Für die ersten knapp 25 Kilometer und 1400 Höhenmeter bis Vilaflor brauchten wir knapp 2 Stunden. An einem kleinen typisch kanarischen Supermarkt deckte ich mich mit kühlen Getränken ein, bevor wir uns verabschiedeten und Frank auf der TF21 in Richtung Grenadilla de Abona berab fuhr und ich weiter dem Gipfel entgegenstrampelte. Die TF21 zeichnet sich durch fast perfekten Asphalt aus und entgegen der TF38 hat man durch den Nadelwald teilweise recht schattige Stücke, was die Auffahrt wirklich sehr angenehm machte. Ab Vilaflor geht die Steigung nur sehr selten über 7% hinaus. Für meine Begriffe ist das in jedem Fall die schönere Auffahrt zum Teide-Plateau!

Nach knapp 36 Kilometern war erreichte ich eine Höhe von 2230 Metern. Auf den kommenden 3 Kilometern ging es wieder 180 Höhenmeter bergab und dann über das Plateau wellig bis zum finalen Anstieg im Nationalpark Las Canadas.  Hier oben wurde die TF21 dann auch merklich schlechter, aber kein Vergleich zur TF38… Über die nächsten 5 Kilometer verteilten sich insgesamt 350 Höhenmeter und ehrlicherweise war ich nach ca. 2700 Höhenmetern auch relativ froh oben angekommen zu sein.

Pünktlich um 12:00 Uhr erreichte ich die Talstation der Teide-Seilbahn, wo lange Menschenschlangen auf einen Transport zum Gipfel warteten. Für mich völlig unverständlich, da dieser heute in einem dichten Wolkenband versteckt lag. Warum sollte man sich also mindestens 2 Stunden in einer Schlange anstellen um oben die Hand vor Augen nicht sehen zu können? Touries halt 😉

Zwei Fotos und eine mitgebrachte Banane später – ja Frank; eine Banane reicht mir 😉 – ging es auch schon wieder bergab. Wenn man knapp 50 Kilometer bergauffahren muss, kann man in der Regel danach auch wieder 50 Kilometer bergabfahren und somit folgte nach der Pflicht nun die Kür ;-D

Nachdem der schlechte Teil der TF21 auf dem Plateau überwunden war und die knapp 200 Höhenmeter überwunden waren, konnte ich es nun richtig rollen lassen. Zwei Videos von der nun folgenden Abfahrt habe ich ja bereits in meinem Bericht vom 5. August verlinkt. Die Abfahrt bis Vilaflor ist spektakulär und man kann es wirklich richtig laufen lassen und ab hier in Richtung Grenadilla de Abona wird es noch viel spektakulärer. Dieser Teil ist zwar um einiges flacher, aber die vielen tollen Kurven machen die gesamte Abfahrt zu einem echten Erlebnis!

Nach ca. 10 Kilometern verließ ich die TF21 und kürzte versehentlich über eine schlechte Nebenstraße bis nach Charco del Pino ab. Das war so geplant, aber nicht willentlich ;-D Ich hatte die Route über GPSIES.com vorgeplant und hatte nicht darauf geachtet, dass die automtische Routenergänzung hier eine Abkürzung einbaute. Egal muss ich halt wiederkommen…

Zurück auf der eigentlichen Route von Grenadilla de Abona in Richtung Küste über die TF28 ging es nun weiter bergab und schnell war Playa de las Americas und damit auch das Ende der heutigen Tour erreicht.

Viele Bilder sind auf dieser Tour auf Grund der Wetterverhältnisse leider nicht entstanden…

IMG_6063 IMG_6065 IMG_6066

Obwohl ich ziemlich platt war, nahm ich am späten Nachmittag zusammen mit Frank und Jörg noch am Spinning bei Sarah teil, da das die letzte Chance für eine gemeinsame „Challenge“ war… Es war schön mit Euch ;-D

IMG_6081 20150808_172732

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s