Rennrad 125 Kilometer – Die Beine waren schwer…

Kurzfristige Verabredung mit 3 TGlern zu einer gemeinsamen Runde in das schöne Eichsfeld. Die Anfahrt über Hövestal brachte schon einmal ein paar Höhenmeter. Trotzdem pünktlich am Sporteck  angekommen. Wider Erwarten waren heute alle püntklich. Mit Matthias, Michael und Meikel die geplante Route besprochen. Es war klar, dass und Meikel nur auf einem Teil begleiten würde.

Von Osterode aus starteten wir in Richtung Innenstadt und fuhren die Schwimmbadstraße bis nach Dreilinden hinauf. Weiter ging es über Düna nach Schwiegershausen und über den Schlossberg nach Herzberg. Die flache Passage von Herzberg nach Rhumspringe wurde in einem hohen Tempo abgerissen. In Rhumspringe verabschiedeten wir uns von Meikel. Überraschenderweise bog auch Michael mit ab, so dass Matthias und ich nach 50 Kilometern unsere Runde in das Eichsfeld alleine fortsetzten. Bis Brochthausen fuhren wir die gleiche Tour wie vor 14 Tagen, bogen aber nicht nach Zwinge ab, sondern fuhren über Fuhrbach und Lagenhagen hinauf zur Sielmannstiftung bevor es bis nach Duderstadt schnell bergab ging.In Duderstadt orientierten wir uns dann nach Ecklingerode und fuhren über Brehme den Sonnenstein hinauf. Oben angekommen standen bereits über 700 Höhenmeter auf dem Garmin.

Nun folte die schöne lange Abfart nach Jützenbach, die wir vor 14 Tagen noch bergauf mussten. Schnell war Zwinge erreicht, wo wir die Abzweigung nach Bockelnhagen nahmen. Und dann kam plötzlich der Mann mit dem Hammer und zog mir die Beine weg. Irgendwie kam ich mir vor, als ob ich meine Beine auf dem Sonnenberg hatte stehen lassen. Die gleichmäßige Steigung in Richtung Bartolfelde zog mir die verbliebene Kraft aus den Beinen und ich musste das erste Mal seit langer Zeit wieder „Rettungsanker“ fahren.

Matthias Reaktion war dann entsprechend erstaunt und meinte nur:

„Das ich das noch mal erleben darf…“

Vorsichtig erkundigte ich mich, ob wir uns noch den Schlenker über Bad Lauterberg antun wollen. Ein klares Ja signalisierte, dass noch weitere Höhenmeter folgen sollten… Ab Bad Lauterberg lief es dann allmählich wieder besser und ich konnte die Pace wieder jenseits der 35 km/h halten. Es ging zügig nach Barbis, Scharzfeld und Herzberg. Ab Aschenhütte fuhren wir nicht über die eklige Strecke direkt nach Osterode, sondern machten einen weiteren Schlenker über Hörden, Hattorf, Schwiegershausen und Dorste zurück nach Förste.

Ich war heilfroh, endlich zu Hause angekommen zu sein. Die letzten Kilometer hatte ich ziemliche Probleme mit dem Rücken.

2014-03-30_Karte

http://connect.garmin.com/activity/471001635

Distanz: 125.29 km
Zeit: 4:12:37
Ø Geschw: 29.8 km/h
Positiver Höhenunterschied: 1,082 m
Kalorien: 2,393 cal
Ø Temperatur: 18.4 °C

Konditionstechnisch wäre noch einiges gegangen, aber die Beine wollten heute nicht so recht…

2014-03-30_HF

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s