Mittwochs-Training mit der TG LaPeKa

Heute sah es ziemlich nach Regen aus und so war ich mir auch sicher, dass die heutige Trainingsfahrt mit der TG LaPeKa eher schnell vorbei sein würde. Bereits auf dem Weg nach Osterode fing es an zu regnen. Egal; nun war ich unterwegs und wollte wenigstens in Lasfelde schauen, ob noch wer kommt. In Höhe Schenkhut traf ich dann auf unseren „neuen“ Matthias. Es bestand also Hoffnung, dass trotz erster Regenschauer wenigstens eine kleine Runde gefahren werden würde. Am Sporteck angekommen, unterhielten wir uns einige Minuten, bevor auch Michael eintrudelte. Wie immer ein wenig zu spät war dann Matthias J. auch da und so konnten wir zu viert starten.

Harz war heute nicht drin, da es in Richtung Bad Grund sehr dunkel verhangen war. Somit entschieden wir unsere Standard-Runde in Richtung Ellierode zu fahren. Die Gruppe „funktionierte“ heute eigentlich sehr gut. Die Führung wurde schön durchgewechselt und nur wenige Male nahm Matthias J. „Reißaus“. Auch Matthias P. beteiligte sich schön und kam gut mit. In Ellierode dann die erste 10%-Rampe. Matthias versuchte mich hier ein wenig aus der Reserve zu locken. Ich gab ihm ein wenig Vorsprung und holte ihn dann sehr schnell wieder ein. Oben angekommen pochte das Herz dann fast mit Maximalpuls. Ich blieb aber nicht stehen, sondern fuhr den anderen gleich wieder entgegen und kurbelte dann mit Matthias P. ein weiteres Mal der Kuppe entgegen.

Der Himmel war total wolkenverhangen und ich konnte nicht fassen, dass wir bis hierher trocken geblieben waren. Da es noch recht früh war, setzten wir unsere Fahrt in Richtung Sebexen fort. Von hier aus ging es weiter nach Opperhausen. Hier hatte uns Roland im letzten Jahr eine super Strecke gezeigt, die wir alle bis dato noch nicht kannten. Eine kleine perfekt geteerte Straße führt von hier aus nach Ahlshausen. Das Beste aber ist, dass hier am Fuße direkt hinter dem Ortschild auf das Spannende dieser Strecke hingewiesen wird! Auf den kommenden 2 Kilometern 12%-Steigung! Matthias J. und ich kurbelten vorne weg und Michael blieb in der Nähe von Matthias P. Auch hier forcierte Matthias J. auf einem flacheren Teilstück das Tempo, aber ich konnte gut mitgehen und kam mit einigem Vorsprung oben an. Auch hier drehte ich sofort wieder um und fuhr bis zu Michael und Matthias P. wieder runter.

Als wir dann alle oben angekommen waren, mussten wir wegen einer kleinen Panne am neuen Giant von Matthias P. eine Pause einlegen. Der rechte Bremsgriff hatte sich gelöst und so konnte er keinesfals die lange Abfahrt nach Ahlshausen in Angriff nehmen. Mein Multitool lag heute das erste Mal zu Hause, aber glücklicherweise hatte Michael einen passenden Imbusschlüssel dabei. Nach der Reparatur konnte es dann bergab und weiter nach Eboldshausen gehen.

Von hier aus fuhren wir weiter in Richtung Northeim bis nach Edesheim und weiter nach Wiershausen. Mittlerweile war es 19:20 Uhr und so entschieden wir unser Glück nicht länger herauszufordern und langsam den Heimweg anzutreten. So ging es weiter über Denkershausen und Lagershausen hoch nach Mandelbeck. Langsam merkte man unserem „neuen“ Matthias wieder die Kilometer und die fast unbemerkt zusammengekommenen Höhenmeter an. Wir nahmen ein wenig raus, fuhren dann aber in zwei Grüppchen bergab bis nach Elvershausen. Nun stand noch die Rampe nach Marke bevor. Hier gilt es ja bis zu 15% Steigung zu überwinden.

Matthias J. und ich kamen nach einem kleinen Bergsprint als erstes oben an. Da der Vorsprung auf unsere Verfolger schon ziemlich angewachsen war, drehte ich am Ortschild von Marke wieder um und fuhr Michael und Matthias P. wieder entgegen. Bis Förste ließen wir es dann rollen, damit Matthias P. sich ein wenig erholen konnte. Mittlerweile zeigte die Uhr kurz vor 20.00 Uhr an, aber ich wollte heute wenigstens 100 Kilometer fahren. So beschloss ich ein weiteres Mal über den Berg mit nach Osterode herüberzufahren. Am Schwimmbad verabschiedete sich Matthias J. als erstes. Auch er wollte noch auf 100 Kilometer kommen und aus diesem Grund zur Sösetalsperre fahren. Das wäre mir jedoch eindeutig zu spät geworden. Auch Matthias P. verabschiedete sich kurze Zeit später und so setzten Michael und ich unsere Fahrt nach Lasfelde zu zweit fort. Nach der „fliegenden“ Verabschiedung kurbelte ich die letzten Kilometer nach Förste. In Nienstedt fehlten mir dann noch ein paar klitzekleine Höhenmeter für 1100 und so fuhr ich noch ein Stück in Richtung Westerhöfer Wald. Nachdem die Höhenmeter aufgerundet waren, fuhr ich noch eine kleine Schleife durch Förste, um die 100 Kilometer sicher vollzumachen.

http://connect.garmin.com/activity/333688142

Distanz: 103.30 km
Zeit: 3:41:28
Ø Geschw: 28.0 km/h
Positiver Höhenunterschied: 1,101 m
Kalorien: 1,995 cal
Ø Temperatur: 10.9 °C

2013-06-26_HF

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s