Freitag, 14.10.2011 – Rückreise

Heute ist Abreisetag. Wir schliefen heute länger als gewöhnlich und wachten erst um kurz vor halb 9:00 Uhr auf. Ein paar Dinge mussten noch in den Koffer und dann frühstückten wir erst einmal in Ruhe. Als wir dann fertig waren, checkten wir um kurz nach 10:00 Uhr aus und gingen danach noch einmal in die Stadt zum Hafen und sagten der Oper auf Wiedersehen. Dann kauften wir noch ein paar Souvenirs. Ari bekam endlich ihren Schal und die Mütze in Australien-Farben.

Wir gingen gegen 13:30 Uhr zurück zum Hotel und fuhren dann mit dem Taxi zum Flughafen. Das war fast billiger, als mit dem Shuttle-Bus und vor allem auch noch wesentlich schneller. Nach knapp 30 Minuten waren wir bereits angekommen und mussten für die Fahrt 42 Dollar bezahlen.

Am Check-In erfuhren wir dann, dass die Maschine nicht wie geplant um 16.50 Uhr startet, sondern schon um 15:40 Uhr. Boarding-Time sollte 14:50 Uhr sein. Da hatten wir ja noch einmal Glück gehabt. Nur eine Stunde warten. Wir gingen noch einmal zu Subways und aßen dort ein kleines Sandwich und danach zum Zoll. Was für eine Schlange!!! Da konnte ja noch knapp werden…

Nach einer knappen halben Stunde waren wir dann endlich am Schalter angekommen und konnten die Pässe kontrollieren lassen. Danach wurde das Gepäck durchleuchtet und wir konnten direkt zu unserem Gate gehen. Leider hatte Ari unser Handgepäck stehen lassen und hastete wieder zurück. Nur noch ein paar Minuten bis zum Boarding und Viki musste noch eine Windel verpasst werden.

Als Ari dann endlich wieder zurück war, startete sie direkt mit Viki zum Klo. Um 15:00 Uhr hatte das Boarding noch immer nicht begonnen und wir wunderten uns ein wenig, bis die Durchsage kam, dass auf Grund von technischen Problemen, die Boarding-Time auf 16:00 Uhr und der Abflug auf 16:20 Uhr verschoben werden müsste. Jetzt saßen wir hier und harrten der Dinge…

Um 17:05 Uhr konnten wir dann endlich einsteigen und nach weiteren 45 Minuten hoben wir dann endlich in Richtung Singapur ab. Die Flugzeit wurde mit 7 Stunden und 20 Minuten angegeben und so hatten wir jetzt schon eine Stunde verloren. Der Flug verging aber recht schnell. Viki schlief die meiste Zeit, nachdem sie sich Mr. Popper’s Pinguine anschaute. Ari schaute den gleichen Film und ich vertrieb mir die Zeit mit Pirates of the Caribian – Teil 4, dann mit Senna und danach ebenfalls mit Mr. Popper’s Pinguinen. Um 22:20 Uhr Ortszeit landeten wir in Singapur und mussten die Maschine verlassen, obwohl wir mit dem gleichen Flugzeug eine Stunde später weiterfliegen würden.

Durch den verspäteten Start brauchten wir nur eine Stunde auf dem Flughafen zu warten, bevor wieder Boarding-Time war und um kurz nach Mitternacht hoben wir zum 12 Stunden-Flug nach Frankfurt ab.

Auch dieser Flug lief recht problemlos ab, bis auf die Tatsache, dass Ari und ich uns kaum bewegen konnten, da Viki sich über uns beide breit machte. Ich schaute zwei weitere Filme Thor und Green Lanterna und konnte auch ein wenig schlafen, jedoch längst nicht so viel wie auf dem Hinflug. Das Essen war auf beiden Flügen wieder nicht besonders gut, so dass ich auf die warme Mahlzeit verzichtete. Ich wusste ja eh, dass von Viki auf alle Fälle etwas übrig bleiben würde.

Die 12 Stunden verbrachte Ari auch noch einmal damit, das Dutyfree-Heftchen zu studieren und fand, was ja niemand mehr glauben wollte, ein verspätetes Geburtstagsgeschenk in Form einer neuen Uhr.

Wir hatten auf dem Flug noch ein wenig Zeit aufgeholt und so nur knappe 20 Minuten Verspätung, als wir in Frankfurt um 6:25 Uhr landeten. Das war allerdings viel zu spät, um noch den ICE nach Göttingen, um 7:42 Uhr zu bekommen. Wir brauchten dann auch noch bis kurz nach 8:00 Uhr bis wir im Terminal 1 angekommen waren und unsere Tickets hatten. Danach hatten wir noch ein wenig Zeit für einen Kaffee und riesige Cookies bei Starbucks zu einem, im Vergleich zu den letzten Wochen, sensationell günstigen Preis…

Dann kam der Zug, der wegen der Frankfurter Buchmesse bis zum Rand gefüllt war, so dass wir uns in das Bistro setzen mussten. Nach knapp 2 Stunden kamen wir in Göttingen an und wurden bereits von Ari’s Eltern erwartet. Das war ein großes Hallo und damit endet auch bereits der letzte Tagesbericht von einem ereignisreichen und wirklich tollen Urlaub.

Als kleines Fazit können wir beide nur sagen, dass eigentlich alles wunderbar geklappt hat. Im Rückblick müssen uns auch eingestehen, dass wir ein super braves und liebes Kind hatten, dass die meisten Dinge klaglos über sich ergehen lassen hat. Klar gab es stressige Situationen, wo wir ans „verkaufen“ gedacht haben, aber im Grossen und Ganzen hätte es eigentlich nicht besser laufen können. Man muss sich auch immer mal wieder in Erinnerung rufen, wie alt Viki erst ist.

Ein kleinen negativen Beigeschmack haben die sehr hohen Nebenkosten verursacht und Ari möchte auch erst einmal nicht an einen weiteren Urlaub in Australien denken. Klar, es gibt ja auch noch viele andere Dinge zu entdecken…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s