Sonntag, 02.10.2011 – Noosa Heads -> Brisbane

Heute ist Sonntag und so haben wir ein bisschen länger geschlafen und sind erst um 7:10 Uhr aufgestanden 😉 Nachdem wir uns fertig gemacht hatten, wurde Viki geweckt. Plötzlich wurde Ari recht panisch und schickte Viki zu mir in die Stube. Mein Verdacht war, dass sie eingepullert hatte, aber als ich leise nachfragte, zeigte sie mir eine Spinne, die wohl gerade noch lebend unter Vikis Decke an ihrem Bein hochgeklettert war. Das war jedenfalls das letzte Bein, an dem sie hochklettern konnte…
Nachdem auch Viki fertig war, gab es Frühstück. Wir toasteten unser letztes Toastbrot und stippten es in Kaffee und Viki in die letzte Milch ein. Wir waren gestern einfach zu geizig, im 7-Eleven-Shop 8 Dollar für ein Glas Marmelade oder 45 Cent für eine Hotelportion Honig oder Butter auszugeben. Heute Nachmittag in Brisbane wollten wir dann für die kommenden Tage bei Coles oder Woolworth einkaufen. Als der letzte Happen vertilgt war, machten wir noch schnell sauber und spülten unsere Tassen ab. Anschließend machten wir uns auf den Weg nach Brisbane. Die Fahrt verlief reibungslos an der Gold Coast vorbei mit traumhaften Ausblicken auf den Strand und die Küstenorte. Die Küstenstraße ist außerdem ein echtes Paradies für Rennradfahrer! So viele wie hier, haben wir bisher noch nicht gesehen.
Wir wollten heute so viel wie möglich vom Highway vermeiden und so bogen wir von der Küstenstraße auf den Glas House Mountain Tourist Drive. Diesem folgten wir vorbei am legendären Australia Zoo über den Steve Irvin Way. Leider wird hier echt mit dem Namen Geld gemacht, denn 49 Dollar Eintritt für einen Erwachsenen und 35 Dollar für Kinder ab 3 Jahre waren dann doch „too much“. Da schauen wir uns lieber den Toronga Zoo in Sydney an.
Dafür fuhren wir aber noch auf den Glass House Mountain Lookout und machten hier eine kurze Wanderung. Nach ca. einer Stunde fuhren wir dann weiter und kamen auf den Motorhighway, der die ganze Zeit mindestens 2-spurig war und direkt in die Metropole Brisbane führte. Wahnsinn, was das für eine riesige Stadt ist. Wir fuhren fast eine Stunde durch die Vororte. Kurz vor Ende, wurde es dann ein wenig hektisch, da unser Hotel mitten in der Innenstadt liegt und hier alles Einbahnstraße ist. Aber letztendlich fanden wir unser Hotel und Ari übernahm den Check-In. Dann eine kleine Überraschung. Das Parken ist in unserem Hotel nicht direkt möglich und dazu auch noch schweineteuer! Wir müssen für das Parken 50 Dollar bezahlen! Aber ändern können wir es ja eh nicht.
So luden wir das Auto schnell aus und brachten unser Gepäck in den 10. Stock in das Zimmer 1029. Ein Blick aus dem Fenster war eine kleine positive Überraschung, da wir wenigstens ein bisschen auf den Brisbane River und die tolle Kulisse schauen können.
Aber es hieß, keine Zeit verlieren. Wir packten das Marschgepäck und gingen direkt wieder los. Unsere Erkundungstour führte und erst einmal direkt in die Stadt, da wir ja ein paar Lebensmittel kaufen mussten. Wir hatten einen Stadtplan mit einer kurzen Erläuterung zu den wichtigsten Punkten an der Rezeption erhalten und liefen direkt in die Fußgängerzone. Als wir uns versichert hatten, wie lange der Supermarkt offen hat, machten wir uns erst einmal heraus aus dem Getümmel in Richtung Southbanks. So viele Menschen waren wir ja gar nicht mehr gewohnt 😉
Dort sahen wir uns das bunte Treiben rund um das Brisbane Wheel, das 60 Meter hohe Riesenrad. Weiter ging es zur Lagune, einer genialen Badelandschaft direkt am Brisbane River, die kostenlos zu benutzen ist. Von dieser Seite des Brisbane River, hat man einen sehr schönen Blick auf die Skyline. Wir folgten der schönen Parkanlage bis zur Goodswill-Bridge, über die wir direkt in den Royal Botanical Garden kamen. Hier liefen wir über den Mangrove Walk bis zur Edward Street und wieder in die Fußgänger-Zone hinein, um unsere notwendigen Lebensmittel für die kommenden Tage zu kaufen. Für ein paar Grundnahrungsmittel für ein bis zwei Tage waren auch mal wieder knapp 50 Dollar fällig. Unglaublich! Um kurz vor 18 Uhr, gingen wir wieder einmal zu Subways essen und brachten schnell unsere Einkäufe ins Hotel. Dabei riefen wir Renate an und gratulierten ihr zum Geburtstag.
Ari machte im Hotel eine Maschine Wäsche an und wir zogen uns lange Sachen an, da es noch immer sehr windig und kalt war. In der Zwischenzeit war es bereits dunkel und so konnten wir um 18:15 Uhr in Richtung Wheel of Brisbane aufbrechen. Auf dem Weg dorthin hatte ich bereits die Gelegenheit, ein paar schöne Nachtaufnahmen zu machen. Am Riesenrad angekommen, kauften wir unsere Eintrittskarten und konnten auch direkt einsteigen. Das Riesenrad wurde schön beleuchtet und strahlte in pink und blau mit den Hochhäusern um die Wette.
Nach unserer Fahrt liefen wir noch ein wenig am Fluß entlang, bevor wir gegen 20:00 Uhr den Weg zurück in das Hotel antraten. Ari packte unsere Klamotten in den Trockner und wir räumten noch ein wenig unsere Sachen aus. Viki wollte dann recht schnell in das Bett und noch ein wenig Benjamin Blümchen hören. Nach der Erholungsdusche hieß es dann auch für uns schnell „guat’s Nächtle“.

02.10.2011: Noosa Heads -> Brisbane